Startseite » Freizeit » Bericht » Mountainbiken auf Mallorca

Mountainbiken auf Mallorca

Tramuntana Gebirge
Tramuntana Gebirge

Mallorca
Radfans aus ganz Europa belagern im Frühjahr und Herbst die bekannte Balearen-Insel im Mittelmeer. Unter Rennradfahrern genießt sie regelrechten Kultstatus. Kaum ein Profiteam das nicht auf Mallorca in die jeweilige Saison startet.

Insbesondere das Tramuntana Gebirge im Nordwesten der Insel, bietet beste Bedingungen für abwechslungsreiche Radtouren. Derweil das Straßennetz gut erschlossen ist, müssen sich Mountainbiker auf wenige Wanderwege konzentrieren, da ein Großteil der Insel in privater Hand ist und viele Grundstücke eingezäunt sind. Wer sich davon nicht abschrecken lässt, findet ein traumhaftes Revier im Süden Europas.

Verleih
Auf Mallorca gibt es zahlreiche Verleihstationen für Mountainbikes. Der einzige Anbieter im Westteil der Insel in Port de Soller heißt Tramuntanatours und befindet sich direkt an der Uferpromenade. Es werden überwiegend Räder der Marke TREK angeboten, die bei meinem Besuch zum Saisonende (Oktober) in einem miserablen Zustand waren, weswegen ich diesen Anbieter nicht empfehlen kann. Alternative Anbieter auf der Insel: Roxybikes, M-Bike, Coastadventure.

Strecken
Wie eingangs erwähnt, ist es nicht gerade einfach, Strecken abseits der Straßen zu finden, die durchgängig befahrbar sind. Auch gilt es stark frequentierte Wanderwege zu meiden und sich an örtliche Vorschriften zu halten. Wer Spaß haben möchte, kann nicht alle der vorgenannten Punkte gleichzeitig einhalten...

Mountainbiken im Tramuntana Gebirge
Sollér hat sich einen ganz eigenen Charme erhalten und ist der Geheimtipp auf der Insel. Inmitten der hohen Gipfel des Tramuntana Gebirges, befinden sich rund um den Ort zahlreiche anspruchsvolle Strecken zum Mountainbiken. Der Puig Major, der höchste Berg der Insel (1445 Meter), thront in direkter Nachbarschaft.

Mountainbiken im Tramuntana Gebirge erfordert Kondition und Fahrtechnik. Die Wanderwege sind gekennzeichnet durch schroffe, steinige und mit Absätzen übersäte Passagen. Die wunderschöne Landschaft bietet das perfekte Kontrastprogramm.

Es ist schon etwas Besonderes von realen 0 Metern über Null auf 1000 Meter zu fahren und zugleich den Fernblick über das Meer zu genießen. Der Höhenunterschied wirkt bisweilen gewaltiger als in manch alpinen Destinationen und verstärkt die gefühlten Dimensionen zusätzlich.

Rundkurs um Sollér
Der Rundkurs um Sollér wartet nur mit einer überschaubaren Zahl an Höhenmetern auf, bietet dafür aber eine große Abwechslung an Untergründen. Von Straße bis verblockten Singletrails ist alles dabei. Diese Tour kombiniert gut die landschaftlichen, kulturellen und kulinarischen Vorzüge der Region.

Start ist in Port de Sollér. Mit wenigen Höhenmetern und einzelnen flowigen Geländepassagen verläuft die Strecke entspannt bis zum Ortsrand von Sollér. Die folgende gemütliche Serpentinenkurbelei über 300 Höhenmeter, wird mit einer frischen Zitronenlimonade in einem sehr schönen Restaurant am Wegesrand belohnt. Frisch gestärkt geht es über einen teilweise ziemlich verblockten Wanderweg weiter bis kurz vor Deja. Deja ist ein malerisches Bergdorf, in dem sich zahlreiche deutsche Künstler niedergelassen haben. Ein kurzer Aufenthalt lohnt sich! Nach 5 Kilometern auf der wunderschönen Küstenstraße, darf der Abzweig nach Cap Cros nicht verpasst werden. Der folgende Abschnitt bis zum Leuchtturm ist ein irrer Trail mit unzähligen verblockten Passagen. Für technische Trailrider ein Traum. Alle anderen werden auch ein Grinsen im Gesicht haben, wahrscheinlich aber erst wenn sie diesen Abschnitt hinter sich haben. Bikes mit Vollfederung sind die erste Wahl! Am Cap Cros darf dann der atemberaubende Ausblick über das Mittelmeer genossen werden. Mehrere kleine Restaurants in der Nähe laden zum Verweilen ein, bevor man die verbleibenden 2 Km bis Port de Sollér entspannt bergab rollt und nochmal den herrlichem Blick über den Hafen und das umliegende Tramuntana Gebirge genießt.

Eine abwechslungsreiche Halbtagestour, die einen schönen Einstieg in die Region bietet und hilft sich eine Vorstellung von den Möglichkeiten vor Ort zu machen.

Fazit
Mallorca ist mehr und vor allem besser als der Ruf des Ballermanns. Die Insel wartet mit einer traumhaften Landschaft auf, lockt mit vielen kulturellen Highlights und bietet auch jenseits des Radfahrens alle Möglichkeiten für einen erholsamen und erlebnisreichen Urlaub. Leider genießt die Insel unter Mountainbikern noch immer ein eher stiefmütterliches Dasein. Vielleicht liegt das an der Nachbarinsel Menorca, die unter eingeschworenen Bikern als Geheimtipp gehandelt wird. Aber das ist ein anderes Thema und evtl. einen weiteren Artikel wert. Mein Fazit: Ein Bikeurlaub auf Mallorca lohnt sich und bietet für alle Anforderungen lohnenswerte Ziele. Die beste Reisezeit für Radfahrer ist März bis Mai und September bis November.

Am Ortsrand von Sollér

Leichte Kletterpartie

Verblockter Wanderweg

Strahlende Gesichter am Cap Cros

Beitrag kommentieren
Ähnliche Artikel
Mit dem Mountainbike über den Rennsteig 180 Kilometer und 3200 Höhenmeter in zwei Tagen. Bericht einer Rennsteig-Radtour per Mountainbike.
Gabelservice bei Fox Factory (Toxoholics) Erfahrungsbericht eines Fox Dämpfer- und Gabelservices bei Fox Factory (ehem. Toxoholics Deutschland)