Startseite » Management » Praxis » 5 Tipps für mehr Vertrauen

5 Tipps für mehr Vertrauen

5 Tipps für mehr Vertrauen
5 Tipps für mehr Vertrauen

Eine Vertrauenskultur leitet sich von den gelebten Standards in einem Unternehmen ab. Das betrifft jeden einzelnen Mitarbeiter. Dennoch kommt den Führungskräften eine zentrale Bedeutung zu. Vertrauen ist keine Einbahnstraße und funktioniert nur in beide Richtungen. Führungskräfte, die ihren Mitarbeitern nicht vertrauen können, sind Teil des Problems. Teil der Lösung sind die folgenden 5 Tipps:

5 Tipps für mehr Vertrauen im Unternehmen

1. Kommunikation
Rede mit Deinen Mitarbeitern. Begegne ihnen auf Augenhöhe und interessiere Dich aufrichtig für ihre Arbeit, Bedürfnisse und Probleme. Je besser Eure Kommunikation ist, um so leichter gelingt der Aufbau einer guten Vertrauensebene. Menschen, die einander vertrauen, sind sich gegenüber oft auch verbindlicher.

2. Ehrlichkeit
Auch wenn Du als Führungskraft über Informationen verfügst, die nicht für die Allgemeinheit bestimmt sind, heißt das nicht, dass Du lügen sollst. Wenn Du eine Frage nicht beantworten kannst, sage das auch so und bitte um Verständnis. Versprich außerdem nichts, was Du nicht halten kannst. Vertrauen beruht zu einem großen Teil auf Ehrlichkeit.

3. Fehlerkultur
Als Führungskraft bist Du automatisch auch ein Vorbild. Zeige Deinen Mitarbeitern, dass Du zu Deinen eigenen Fehlern stehst und aus ihnen lernen möchtest. Eine gute Fehlerkultur lebt von Offenheit und vorwurfsfreier Kommunikation.

4. Authentizität
Verstelle Dich nicht. Stehe zu Deinen Ansichten und zeige Emotionen. Das bedeutet nicht, dass Du fortan alles von Dir preisgeben musst. Wer für seine Mitarbeiter menschlich und berechenbar bleibt, fördert die Vertrauensbildung nachhaltig.

5. Berechenbarkeit
Vertrauen beruht auch auf Berechenbarkeit. Deine Mitarbeiter werden es sehr schätzen, wenn sie wissen woran sie bei Dir sind. Werte und Charakterstärke spielen dabei eine große Rolle. Persönliche Eigenschaften wie Verlässlichkeit, Aufrichtigkeit und Gerechtigkeit sind beispielhaft zu nennen.

Fazit
Vertrauen entsteht nicht von heute auf morgen und braucht bisweilen echte Prüfungen, um sich zu beweisen. Durch viele kleine und große Zeichen im Alltag trägst Du kontinuierlich dazu bei, dass sich zwischen Deinen Mitarbeitern und Dir echtes Vertrauen entwickeln kann.

Beitrag kommentieren
Ähnliche Artikel
Die Führungskraft als Mediator Was ist Mediation, wann ist sie hilfreich und wie wird eine Mediation erfolgreich durchgeführt
Führung und Vertrauen Warum Vertrauen wichtig für den Erfolg eines Unternehmens ist und welche Auswirkungen fehlendes Vertrauen hat